Der WM-Traum lebt weiter

Gina Spranger erboxt drei dritte Plätze bei Deutschen Meisterschaften
 

Dreimal ist die 19-jährige Leubnitzerin Gina Spranger vergangenes Jahr für das Boxteam Oelsnitz bei Deutschen Meisterschaften in  den  Ring  gestiegen,  dreimal erkämpfte  sich  die  Studentin  die Bronzemedaille. Bei den Titelkämpfen  der  Erwachsenen,  der  unter 21-Jährigen  und  der  Hochschüler machte die Tochter von Ex-Fußballprofi Arnd Spranger nachhaltig auf sich  aufmerksam.  Doch  zufrieden gibt  sich  die  schlagkräftige  junge Frau noch lange nicht. „Dieses Jahr muss es besser laufen. Jetzt bin ich im  Gegensatz  zu  2018  endlich  verletzungsfrei,  werde  Vollgas  geben und habe auf alle Fälle Silbermedaillen als Ziel“, sagt sie.

Seit November 2015 startet Gina Spranger, die in Dresden Sozialpädagogik und Management studiert, für das  Boxteam  Oelsnitz.  Die  Herausforderung, das Studium in der Landeshauptstadt und das Training im Vogtland  unter  einen  Hut  zu  bringen, meistert sie bisher prima. „Gina ist  eine  Kämpferin  vor  dem  Herrn, sehr  fleißig  und  richtig  verrückt aufs Boxen“, sagt ihr Trainer Frank Süß. „Sie boxt sehr aggressiv, greift viel  an  und  ist  eben  ein  echter Kämpfertyp.“ Die Leubnitzerin, die ihr Cousin Tino vor sieben Jahren erstmals zum Boxtraining  mitnahm,  war  zuvor für den Post SV Plauen aktiv gewesen. Da der aber seine Mitgliedschaft im Boxverband aufgekündigt hatte, durften seine Athleten keine offiziellen  Wettkämpfe  bestreiten. 

So wurde  der  Wechsel  nach  Oelsnitz zum Glücksfall für sie und den Club. Und  auch  Gina  Sprangers  großer Traum kann weiterleben: „Eine Teilnahme an einer Weltmeisterschaft, das wär’s“, sagt sie. „Dafür werde ich weiter hart trainieren.

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2018