Pöhl ist immer besonders

Jana Richter steigt mit ihrem Team in die 1. Triathlon-Bundesliga auf


Jana  Richter  feierte  viele ihrer Erfolge zwar im Triathlon, als reine Triathletin würde sie sich aber nicht bezeichnen. „Ich sehe mich als Allrounder, mache gerne Cross- und Bergläufe,  schwimme  gerne“,  sagte die  41-Jährige.  Dass  sie  außerdem eine exzellente Radfahrerin ist, versteht  sich  von  selbst,  schließlich arbeitet  sie  als  Fahrradkurierin  in ihrer Heimatstadt Plauen. Da kann sie auf extra Radtraining verzichten. Blickt  die  Sportlerin  des  LATV Plauen zurück, fallen ihr zuerst die Wettkämpfe  vor  der  Haustür  ein. „Der  Triathlon  in  Pöhl  und  der  in Pirk,  die  ich  gewonnen  habe,  sind immer  wieder  schön.  Nicht  nur, weil  es  daheim  ist  oder  wegen  der Fans. Die Strecken sind einfach sehr schön. Auch das erste Trailrunning in Pöhl hat mir viel Spaß gemacht.“ Dort gewann Jana Richter die 12-Kilometer-Strecke.  Sie  wurde  2018 sächsische  Crossmeisterin  über  2 und 6 Kilometer, gewann den Frankenwaldtriathlon in Kulmbach.

Ein  besonderes  Erfolgserlebnis feierte sie mit dem Dresdner Spitzen Triathlon Team in der 2. Bundesliga. „Dort  bin  ich  in  Grimma  Siebente geworden und in Verl Sechste. Das war  eine  richtig  gute  Leistung,  die Felder dort sind noch mal ein anderes Kaliber als zum Beispiel in Pöhl.“ Am  Ende  der  Saison  stand  für  die Dresdener  der  zweite  Platz  und damit der Aufstieg in die 1. Bundesliga. „Da treten wird dann gegen die absolute  Spitze  an,  zum  Teil  gegen Profis. Das wird knüppelhart.“ Den Spaß muss sie sich dann wieder  woanders  holen.  In  Pöhl  zum Beispiel, wo sie bei 20 Wettkämpfen schon 15-mal Siegerin war. Oder bei den  Deutschen  Altersklassenmeisterschaften  im  August  im  bayerischen Beilngries.

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2018