Der Usain Bolt mit Flosse

Malte Striegler vom TC Nemo Plauen ist der Weltschnellste im Wasser
 

 Malte  Striegler  wird  ein Datum  in  seiner  sportlichen  Laufbahn nicht so schnell vergessen: den 15. Juni 2018. Seit diesem Tag ist der Flossenschwimmer  vom  TC  Nemo Plauen  der  schnellste  Mann  der Welt  im  Wasser  –  quasi  der  Usain Bolt  des  nassen  Elements.  Bei  der Apnoe-Weltmeisterschaft  im  italienischen  Lignano  sicherte  sich  der Ausnahmesportler  den  Titel  über 100 Meter in der Weltrekordzeit von 30,605  Minuten.  Das  bedeutet: Striegler  taucht  die  100  Meter  in 30  Sekunden,  ohne  Luft  zu  holen. Zur Orientierung: Das ist 16 Sekunden schneller als der aktuelle Weltrekord über 100 Meter Freistil.

Mit dem Weltrekord sowie dem Gewinn der Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft im Juli in Belgrad über 100 Meter und in der Viermal-200-Meter-Staffel  im  Flossenschwimmen krönte Striegler die bis dato erfolgreichste Saison in seiner Karriere.  Auch  bei  Weltcups  im ungarischen  Eger,  in  Lignano  und Leipzig schaffte der 25-Jährige mehrfach  den  Sprung  aufs  Podest.  In Lignano holte er die 100. Weltcupmedaille  für  den  TC  Nemo.  „Mit dem Weltrekord, aber auch mit den Weltcuperfolgen  gehört  Malte  zu den erfolgreichste Sportlern unserer Vereinsgeschichte  überhaupt“,  sagt Nemo-Trainer Frank Hannich. Bis  vergangenen  Sommer  studierte Malte Striegler an der Universität  in  Leipzig  und  trainierte  dort bei  Bundestrainer  Lutz  Riemann.

Seit  September  befindet  sich  sein Lebensmittelpunkt  in  der  japanischen  Hauptstadt  Tokio,  wo  er  an der  Keio  Universität  ein  Wirtschaftsstudium  aufgenommen  hat. „Voraussichtlich  im  Frühjahr  ist  erzurück  und  wird  dann  wieder angreifen“, weiß Hannich.

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2018