Der Meister sattelt um

Markus Werner verteidigt seinen Titel im Mountainbike-Marathon


Der fünfte Titel bei  einer  Deutschen  Meisterschaft im  vergangenen  Jahr  im  Schwarzwald war für Markus Werner nicht zuletzt  das  Ergebnis  gelungener Teamarbeit.  Arm  im  Arm  war der 38-Jährige  zusammen  mit  dem Württemberger Markus Westhäuser nach  114  Kilometern  durchs  Ziel gefahren.  Damit  sind  beide  Deutscher  Meister  im  Mountainbike-Marathon  geworden.  „Es  war  ein hartes  Rennen.  Dank  der  guten Zusammenarbeit mit Markus Westhäuser  während  der  letzten  zwei Stunden  konnte  jeder  seine  Altersklasse  gewinnen“,  schilderte  der Radsportler  vom  Schönecker  Team Vogtland Bike sein Rennen, bei dem immerhin  3200  Höhenmeter  zu bewältigen waren. Bei 4:20:01 Stunden blieben die Uhren stehen. Für Werner war es der dritte Titel im  Mountainbike-Marathon.  2014und 2017 siegte er bei den Elite-Männern, 2018 bei den Masters. Zweimal ist der gebürtige Stollberger, der in Grüna  bei  Chemnitz  lebt,  zudem Deutscher Meister im Cross-Country.  2016  und  2017  nahm  er  an  der Marathon-WM teil.

Trotz dieser Erfolgsserie wechselte der Vater von drei Kindern in diesem  Jahr  vom  Moutainbike  aufs Rennrad.  „Ich  werde  dieses  Jahr überwiegend  Straßenrennen  fahren.  Es  fehlen  dem  Mountainbikesport in Mitteldeutschland die Rennen und Sportler. Damit gibt es keine Basis für eine sportliche Herausforderung“, begründet Markus Werner dieses Schritt. Was nicht heißt, dass  der  bisherige  Lizenzfahrer  des Biehler-Factory-Racing-Teams  das Mountainbike  ganz  in  die  Ecke stellt.  „Wenn  es  sich  ergibt,  werde ich schon an dem einen oder anderen Wettkampf teilnehmen.“

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2018