Der stärkste Mann Sachsens

Kraftsportler Ronny Reimling ist Dritter der Europameisterschaft


Unzählige Zentner hat der 42-jährige Ronny Reimling schon in die Höhe gestemmt. Der sechsfache Vater  (einmal  Drillinge,  einmal Zwillinge)  belegte  voriges  Jahr  den dritten Platz bei den Europameisterschaften im Bankdrücken in Frankreich, wurde Zweiter bei den Deutschen  Meisterschaften  und  holte sich  Gold  bei  den  Landesmeisterschaften. Damit kann er sich stärkster Mann Sachsens nennen, da er in Relation  zu  seinem  Gewicht  die meisten Kilogramm drückte.

„Das Jahr 2018 begann ein wenig schleppend. Mit den Ergebnissen in den  Wettbewerben  kann  ich  aber sehr  zufrieden  sein“,  erklärt  Reimling, der in Wilkau-Haßlau zu Hause ist  und  für  die  Kraftsportfreunde Stöckigt startet. Mit den Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften hat  sich  der  42-Jährige  für  internationale  Wettbewerbe  2019  qualifiziert.  „Bereits  im  Mai  finden  die Weltmeisterschaften in Tokio statt. Es  ist  ein  Riesenerfolg,  sich  dafür qualifiziert  zu  haben“,  freut  sich Reimling. Dahinter steht allerdings ein  dickes  Aber:  Bankdrücken  ist sein  Hobby  und  wird  nicht  gefördert. „Ob man zur WM fährt, möchte  man  sich  gut  überlegen,  wenn man  sechs  Kinder  hat.  Meistens scheitert eine Teilnahme am Finanziellen“,  so  der  Bankdrücker.  Von Stolz auf das Erreichte und Kraft alleine lässt sich der Aufenthalt in Japan  nicht  finanzieren.  Dennoch wird Ronny Reimling weiter fleißig trainieren, um noch bessere Ergebnisse  zu  erzielen.  Drei-  bis  viermal die Woche stemmt er zwei Stunden lang  die  Hanteln  in  die  Luft.  2019 will  der  Kraftsportler,  der  oftmals über seine körperlichen Grenzen hinausgeht, an seine sportlichen Erfolge  vom  vergangenen  Jahr  anknüpfen.

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2018