Lauf-Ass schafft Durchbruch

Sebastian Hendel aus Reichenbach wird Doppelmeister und löst EM-Ticket
 

Pliezhausen,  Leiden, Nürnberg,  Berlin  –  auf  diesen  vier Stationen hat sich Sebastian Hendel vom  LAV  Reichenbach  zum  deutschen Aufsteiger des Jahres 2018 im Laufbereich gemausert. In Pliezhausen gewann er im Mai über 10.000 m überraschend  seinen  ersten  Deutschen Meistertitel bei den Männern. Fünf Wochen später unterbot er in der holländischen Kleinstadt Leiden mit  28:44  min  die  EM-Norm  über 10.000 m deutlich. Und in Nürnberg ließ er im Juli mit dem Meistertitel über  5000  m  das  i-Tüpfelchen  folgen. 

„Zweifacher  Meister,  das  hätte ich zu Saisonbeginn nie für möglich gehalten“, sagte er damals. Spätestens  mit  seinem  Coup  in Nürnberg hatte der 22-jährige Vogtländer gleich in seinem ersten Jahr bei  den  Männern  den  Durchbruch in die nationale Spitze geschafft. Der Höhepunkt für ihn und seinen Vater und Trainer Udo Hendel war freilich der Start bei der Heim-EM in Berlin. Dort  konnte  er  als  24.  zwar  nicht ganz die eigenen Erwartungen erfüllen, holte sich aber Rückenwind für das  große  Ziel  Olympia  2020.  „Das war  das  härteste  Rennen  meines Lebens, aber auch eine ganz wichtige Erfahrung. Beim nächsten Großereignis will ich nicht mehr hinterherlaufen“, ließ „Basti“ wissen. Die Crosslauf-Saison hat der Student  und  junge  Familienvater  im Interesse  eines  langfristigen  Formaufbaus fast komplett weggelassen.

„Ich will dieses Jahr versuchen, die 10.000 m unter 28:15 min zu laufen und über 5000 m an die 13:30 min heranzukommen.  Das  wäre  eine gute  Ausgangsposition  fürs  Olympiajahr“, sagt er. Auf dem Weg dahin wird er Ende Januar versuchen, sich über  3000  m  für  die  Hallen-EM  zu qualifizieren.

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2018