Unbesiegt zurück in Liga 2

Der Schachklub König Plauen setzt verstärkt auf den Nachwuchs


„Jugend  forscht“  lautete das  Motto  beim  Schachklub  König Plauen  nach  dem  Abstieg  aus  der 2. Bundesliga 2017. Drei Jugendliche wurden fester Bestandteil des Oberligateams, das in der Elferstaffel von Beginn an nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben wollte. Die Plauener gingen nicht ohne Sorgen in die Saison 2017/18. Schon bald war klar, dass man in der  Lage war, an der Tabellenspitze mitzumischen. Während es die beiden internationalen  Spieler  an  den  Spitzenbrettern, der Grieche Dimitrios Mastrovasilis  und  die  Polin  Jolanta  Zawadzka, auf jeweils nur vier Saisonpartien brachten (je drei Siege und ein  Unentschieden),  spielte  Daniel Zähringer (Altersklasse U 20) alle elf Partien (zwei Siege, fünf Remis, vier Niederlagen).  Seine  jugendlichen Kollegen Niklas Linnert (4/2/0) und Simon  Burian  (2/2/1)  hatten  ebenfalls  großen  Anteil  am  Erfolg  der Mannschaft, die sich bald die Tabellenspitze eroberte und diese bis zum Saisonende auch nicht mehr hergab. Plauen  durfte  sich  ungeschlagen über den Aufstieg freuen.

Zurück in Liga 2 hängen die Trauben für die Plauener wieder höher. Dennoch  weichen  sie  nicht  von ihrem  Weg  ab,  dem  Nachwuchs Spielpraxis gegen starke und erfahrene Kontrahenten zu geben. Einziger  Neuzugang  ist  der  polnische Großmeister  Tomasz  Markowski. Die ersten drei Vergleiche der neuen Spielzeit gingen verloren, der SK König steht am Tabellenende der Zehnerstaffel, aus der am Ende der Saison  drei  Teams  absteigen  müssen.  Sollte  es  mit  dem  Klassenerhalt nicht klappen, fiele man weich. Das wissen die Macher des Vereins – und setzen  den  eingeschlagenen  Weg unbeirrt fort.

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2018