Fans träumen vom Aufstieg

Als Zuschauermagnet und Spitzenteam will Oberlosa hoch hinaus


 Die Mannschaft des SV 04 Oberlosa  in  der  Mitteldeutschen Handball-Oberliga steht derzeit auf dem zweiten Platz und hat den Tabellenführer förmlich vor der Nase. Lediglich  zwei  Punkte  trennen  die Schwarz-Gelben vom Aufstiegsplatz in die 3. Liga. Doch davon wollte vor der  Saison  noch  keiner  reden.  Als Viertplatzierter  ging  man  2018  in die Sommerpause und stellte einen Kader  zusammen,  der  die  Konkurrenz dazu brachte, den SV 04 als heißen  Aufstiegskandidaten  zu  handeln. Von alldem wollte Trainer Petr Hazl  vor  der  neuen  Saison  nichts wissen. „Nach Platz 4 in der Vorsaison  würden  wir  gern  Dritter  werden“,  hielt  er  im  Sommer  den  Ball flach.

Ein gutes halbes Jahr später träumen  die  Fans  der  Oberlosaer  vom baldigen Aufstieg in die 3. Liga. Zurecht, wenn man bedenkt, dass das Team um Hazl in der Hinrunde ganze elf Spiele am Stück ohne Niederlage blieb und auch den Spitzenreiter HC Elbflorenz II zu Hause besiegte. Kein Wunder also, dass man im Umfeld weiter von Platz 1 spricht. Das  Umfeld  um  das  Oberligateam  ist  ein  ganz  Besonderes.  Mit 588  Besuchern  im  Schnitt  führt Oberlosa  die  Zuschauertabelle  an, sprich:  Die  Kurt-Helbig-Halle  wird regelmäßig  zu  einer  Festung,  die schon so manchem Gast das Fürchten gelehrt hat und den Spielern den zusätzlichen Kick gibt. 

Trotz  aller  Euphorie  ist  es  stets Trainer Hazl, der auf die Bremse tritt: „Es  sind  noch  zehn  Spieltage,  also muss ich jetzt noch nicht daran denken, was im Mai passiert.“ Mit dieser Demut steckt er auch seine Spieler an, die damit auf dem Boden bleiben und  mit  kühlem  Kopf  ihrem  Ziel entgegensteuern.

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2018