Quartett jagt die Rekorde

Staffel des Tauchclubs Nemo Plauen sammelt Weltcupsiege


Sie  ist  schnell,  sehr schnell.  Sie  ist  Deutscher  Meister, dreifacher Weltcup-Sieger des Jahres 2018 und  Inhaber  des  deutschen Rekords: die Staffel des Tauchclubs Nemo Plauen über viermal 100 Meter  Flossenschwimmen  mit  Max Poschart,  Malte  Striegler,  Sidney Zeuner  und  Robert  Golenia.  Keine Mannschaft  in  den  Wassersportarten bewegt sich derzeit deutschlandweit  schneller  im  nassen  Element als die vier Ausnahmesportler – und das  ausschließlich  nur  mit  einer Monoflosse, einem Schnorchel und der eigenen Muskelkraft.

Es  scheint,  momentan  könnten sie sich nur selbst schlagen, denn die Konkurrenz bleibt sowohl national als auch international buchstäblich auf der Strecke. So gelang dem Quartett  in  der  zurückliegenden  Saison das  Kunststück,  bei  drei  Weltcup-Veranstaltungen in Folge, im ungarischen Eger, in Lignano in Italien und in   Leipzig,  mit  jeweils  deutschem Vereinsrekord  als  Erste  anzuschlagen. In Eger und Lignano blieben die Uhren bei 2:24,75 Minuten stehen, in Leipzig schließlich bei 2:24,13. „Es war einfach von jedem von uns das perfekte  Rennen“,  sagte  Malte Striegler, der sich bis kurz vor dem Wettkampf noch mit einem Infekt herumgeplagt  hatte.  Und  auch  der Plauener  Heimtrainer  Frank  Hannich zeigte sich des Lobes voll von seinen Rekordschwimmern. „Wahnsinn, was die Jungs abliefern!“

Auch bei den Deutschen Meisterschaften Anfang Juni in Berlin überzeugten  die  Vier.  Mit  der  Goldmedaille und dem damit verbundenen Gewinn  der  Meisterschaft  krönten sie ihre Saison, selbst wenn ihr Vorhaben, erstmals unter 2:24 Minuten zu bleiben, nicht aufging. Es bleiben also noch Ziele...

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2018