Partnerschaft entscheidet alles

Antje Schöniger ist Doppel-Europameisterin im Vielseitigkeits-Reiten
 

„Klar sind wir irgendwie Triathleten, sind aber mit diesem nicht zu vergleichen. Der Triathlet muss immer allein seinen Schweinehund überwinden. Pferdesport bedeutet immer Partnerschaft, enge Zweierbindung“, beschreibt Vielseitigkeits-Reiterin Antje Schöniger ihren Sport. Reiten habe sie wohl vor dem Laufen gelernt, ist seit Kindesbeinen mit und auf Pferden unterwegs. „Sicher ist es gefährlich(er) als nur Springen oder Dressur. Bei uns gilt aber immer: Sicherheit geht vor. Dennoch wäre Angst ein schlechter Begleiter“, gesteht die 21-Jährige. Darum sei das Vertrauensverhältnis zwischen Reiter und Pferd schon ein sehr besonderes. „Hat das Pferd im jungen Alter gelernt, dem Reiter zu vertrauen und keine schlechte Erfahrung gemacht, ist es später ein umso verlässlicher Partner.

Schoensgreen Quebec dreht eine Schrittpirouette, springt mit mir hinab in tiefes Wasser, über breite Gräben, hohe Parcours, weil er weiß, dass ich ihm nie den Weg in eine Gefahr leite“, kann die Pferdewirtschafts-Meisterin auf entsprechende Erfolge verweisen. Sie wurde 2019 mit dem 15-jährigen braunen Wallach Europameisterin im Einzel und im Team, sächsische Vize-Meisterin, siegte beim Mitteldeutschen Springpferde-Championat und wurde Vierte beim Berufsreiter-Championat. „In Westerstede zur EM waren schon drei deutsche Reiter im Geländeritt gescheitert. Als wir unterwegs waren, merkte ich, es läuft. Schoensgreen Quebec und ich haben alles gegeben. Dann ganz oben auf dem Podest, einfach ein unbeschreiblicher Moment“, erinnert sich Antje Schöniger an ihren bislang größten sportlichen Erfolg.

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2019