WM bleibt der große Traum

Gina Spranger vom Boxteam Oelsnitz ist zweifache Deutsche Vizemeisterin

 

Es fehlte am Ende nur eine Kleinigkeit, dann hätte das Boxteam Oelsnitz erstmals auch eine Deutsche Meisterin in seinen Reihen gehabt. Denkbar knapp unterlag Gina Spranger bei den Deutschen Titelkämpfen der Elite bis 22 Jahre im November in Rostock ihrer Gegnerin Lena Büchner aus Niedersachsen. Immerhin hielt die 20-jährige Leubnitzerin nach Bronze ein Jahr zuvor diesmal Silber in den Händen.

Diese Medaille hatte die amtierende Sachsenmeisterin bei diesem Wettkampf als Minimalziel vor Augen gehabt. Gleiches galt für die Deutschen Hochschulmeisterschaften in Cottbus, bei denen die Tochter von Ex-Fußballprofi Arnd Spranger – sie studiert in Dresden Sozialpädagogik und Management – im Vorjahr die Bronzemedaille erboxte. 2019 reichte es sogar zu Silber, obwohl die einst beim Post SV Plauen in ihr Boxerleben gestartete Vogtländerin freiwillig sogar in einer höheren Gewichtsklasse antrat und erst durch ein diskussionswürdiges Kampfrichterurteil zugunsten ihrer per Freilos ins Finale gekommenen Kontrahentin von der obersten Stufe des Siegertreppchens verdrängt wurde.

Mürbe machen lässt sich die junge Frau, die unter weitaus bescheideneren Rahmenbedingungen als ihre Konkurrentinnen trainiert, auch von solchen Rückschlägen nicht. Unter der Woche nutzt sie am Studienort Dresden individuelle Trainingsmöglichkeiten, darüber hinaus bestreitet sie mit Trainer Frank Süß in Oelsnitz weitere Einheiten. Ihr großes Ziel behält Gina Spranger stets im Auge: „Eine Teilnahme an einer Weltmeisterschaft bleibt weiter mein großer Traum!“

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2019