Akrobat auf dem Motorrad

Benjamin Ranacher dominiert den vogtländischen Trialsport


Benjamin Ranacher ist das junge Gesicht des vogtländischen Trialsports. Seit elf Jahren fährt der 20-jährige Oelsnitzer mit seinem Geländemotorrad über Stock und Stein und ist inzwischen zu einem Könner unter den Motorradakrobaten herangewachsen. Sein größter sportlicher Erfolg war der Sieg in der zweithöchsten Amateurkategorie, der Klasse 3 der Ostdeutschen Trialmeisterschaft 2018. Zudem konnte Ranacher, bisher viermaliger Sachsenmeister, in unteren Klassen 2012 und 2017 den Ostdeutschen Titel einheimsen. Vergangenes Jahr musste der mittlerweile in Zwickau Kraftfahrzeugtechnik studierende junge Mann allerdings aus beruflichen Gründen zwei Läufe auslassen, was ihm den zweiten Platz in der Klasse 3 brachte und bei nur zwölf Punkten Rückstand praktisch die Titelverteidigung kostete.

Zuerst beim Verein Vogtländischer Motorsport und nach dem Verlust von dessen Trainingsgelände auf dem Areal der ehemaligen Flussspatgrube in Schönbrunn zwischenzeitlich für den MSC Thalheim aktiv, fährt er seit dessen Gründung vor zwei Jahren für den MSC Oelsnitz. Nicht wirklich ein Wunder, denn sein Vater Marcel – er war in den neunziger Jahren ein vorzüglicher Motorrad-Straßenrennfahrer – betreibt nicht nur im Ort eine Zweiradwerkstatt mit angeschlossener Trialstrecke, er ist auch der Vereinschef. Und der freut sich über die Fortschritte seines Sohnes: „Er hat sich kontinuierlich weiterentwickelt. Und gäbe es da nicht sein Studium, wäre er vom Können her sogar in der Lage, erfolgreich in der Klasse 2 mitzufahren. Das ist die höchste, die man beim Trial als Amateur erreichen kann.“

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2019