Eiserner Wille wird belohnt

Judoka Patrick Adam aus Rodewisch trägt auch als Trainer Verantwortung
 

Dem Namen Adam begegnet man beim JV Ippon Rodewisch auf Schritt und Tritt. Auf der Tatami gehören Erwin und Patrick, Cassandra und Randy zu Leistungsträgern des Vereins, auch unter den Vereinstrainern sind die Adams eine feste Größe. So trägt Patrick Adam die Verantwortung für die U-18-Trainingsgruppe, seine Mutter Peggy Adam leitet den Schnupperkurs sowie die Mädchengruppe. Während Erwin Adam inzwischen den Weg zur Sportschule gegangen ist, bleibt für seinen Cousin Patrick der Judosport ein – wenn auch sehr zeitaufwändiges – Hobby. Um so stärker sind seine Erfolge einzuordnen, allen voran der dritte Platz bei den Mitteldeutschen Meisterschaften vergangenen November, bei denen sein Rodewischer Verein Ausrichter war. „Das war herausragend, denn in Patricks Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm gab es ein richtig gutes und auch großes Starterfeld.

Mit extremem Kampfgeist und Willen hat er dort einige vermeintlich Stärkere geschlagen“, lobt Regionaltrainer Eric Luderer. Der 21-jährige Patrick Adam, der zurzeit eine Ausbildung zum KfzMechatroniker absolviert, zählt auch zu den Korsettstangen des Rodewischer Verbandsliga-Teams, das die Meisterschaft im vergangenen Jahr auf dem zweiten Platz beendete. „Patrick ist sehr engagiert, trainiert selbst ein-, zweimal die Woche und dann auch noch die U 18. Er hat sich stetig verbessert, ist stabiler, solider geworden“, schätzt Eric Luderer ein. In einer Woche wartet auf den Rodewischer, der seit 15 Jahren den Judosport betreibt, ein Höhepunkt seiner Karriere: der Start bei den Deutschen Meisterschaften der Männer in Stuttgart.


Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2019