Kopf unter Wasser mit Blick nach vorn

Robert Golenia aus Plauen zählt zur Weltspitze der Flossenschwimmer
 

Seit vielen Jahren gilt der Tauchclub Nemo Plauen als Garant für Erfolg. Durch kontinuierliche Nachwuchsarbeit gelingt es den Vogtländern immer wieder, Athleten an die Weltspitze des Flossenschwimmens heranzuführen. Mit Robert Golenia hat der Plauener Verein seit einiger Zeit den nächsten Spitzenathleten im Becken.

Golenia, der als Siebenjähriger seine Leidenschaft für das Finswimming entdeckte und jetzt mit 19 schon Titel und Medaillen gesammelt hat wie andere Briefmarken, gehört zu den Vorzeigeathleten des Plauener Tauchclubs und als großes Vorbild für den Nachwuchs. Der Erfolg kommt nicht von allein. In mehr als 300 Trainingseinheiten im Jahr und mit rund 140.000 Flossenschlägen pro Woche im Wasser legte der Plauener den Grundstein für seine Erfolge im vergangenen Jahr. So wurde der Sportsoldat vierfacher Sachsenmeister, dreimal Süddeutscher Meister, jeweils Zweiter über 400 und 800 Meter bei den Deutschen Meisterschaften und Vizeeuropameister mit der Staffel über viermal 200 Meter Flossenschwimmen. Auch bei Weltcups in Ungarn, Italien, den USA und Polen war er unter den besten Zehn der Welt zu finden. Damit ist er der erfolgreichste Sportler in den Reihen Nemos.

Der Modellathlet, der laut seines Trainers Frank Hannich seinen Leistungszenit noch lange nicht erreicht hat, sieht momentan den Leistungssport als seinen Lebensmittelpunkt und verfolgt ehrgeizige sportliche Ziele. So will er im A-Kader der Nationalmannschaft bei der WM im Juli im russischen Tomsk erneut um eine Medaille schwimmen und national sowie im Weltcup um Podestplätze kämpfen.

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2019