Herkules von einst lässt's ruhiger angehen

  • Foto: Andreas Wetzel

Plauen. Ralf Schellenberg galt einst als einer der stärksten Männer der Welt. Mit seinem Verein, dem AC Atlas Plauen, kämpfte er jahrelang erfolgreich in der Bundesliga, wurde mit ihm 2002 und 2003 Dritter der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Gewichtheben. Ralf Schellenberg sammelte zahlreiche Einzeltitel - auch auf der großen internationalen Bühne. Mittlerweile hat sich der 59-Jährige sportlich zur Ruhe gesetzt und genießt seine freie Zeit in Meßbach.

Schellenberg hatte Ende der neunziger und Anfang der 2000er Jahre eine wirklich sportintensive Zeit. "Bei dem vielen Training und den Wettkämpfen mit der Mannschaft und im Einzel ist wirklich viel liegen geblieben im privaten Bereich", erzählt Ralf Schellenberg. In den Hochzeiten des Gewichthebens ging er acht Stunden auf Arbeit, um danach für zwei Stunden zum Training zu verschwinden. Manchmal wurde auch noch an den Wochenenden trainiert. Das harte Training und die hohe Belastung zahlten sich aus.

Höhepunkt der Zeit mit dem AC Atlas war die Austragung des Finals der Deutschen Meisterschaften 2003, das die Plauener mit der Bronzemedaille krönten. Seine größten Erfolge als Einzelstarter sammelte Schellenberg in seiner Gewichtsklasse bei den über 35-jährigen Senioren. Bei denen konnte er einige Europa- und Weltmeistertitel sammeln. "In Zeiten, in denen Mannschafts- und Einzelwettkämpfe parallel liefen, ist vor allem zu Hause viel liegen geblieben. Zum Beispiel hat sich der Hausbau immer verzögert und am Ende viel länger gedauert als geplant. Aber das ist zum Glück Geschichte", so der 59-jährige Sozialcoach für jugendliche Benachteiligte.

Nach vielen Titeln kann Ralf Schellenberg zufrieden auf eine bewegte Karriere im leistungssportlichen Gewichtheben zurückblicken. "Ich gehe jetzt straff auf die 60 zu. Ich bin beim AC Atlas ab und an noch als Sprecher aktiv. Aber ansonsten erscheine ich dort mehr als Zuschauer als alles andere", so Schellenberg. Der ehemalige stärkste Plauener weiß auch, bei wem er sich zu bedanken hat. "Meine Frau musste damals vieles auf ihre Schultern nehmen. Nach meiner aktiven Laufbahn will ich ihr das alles zurückgeben, weil sie mich immer unterstützt hat", freut sich Ralf Schellenberg auf die gemeinsame Zeit mit seiner Frau.

Seine sportlichen Aktivitäten hat der Meßbacher mittlerweile fast gänzlich heruntergefahren. "Die größte sportliche Aktivität ist heute das gemeinsame Radfahren mit meiner Frau", erzählt er und fügt lachend hinzu: "Allerdings schummeln wir da auch ein bisschen mit unseren E-Bikes."

Eine solche Aussage spiegelt die Lebenseinstellung des ehemaligen Plauener Weltklassegewichthebers wider. "Ich muss mir nichts mehr beweisen. Ich schwelge noch gern in Erinnerungen und erzähle auch gern von der Zeit damals, aber das ist eben Geschichte", erklärt Schellenberg, der die sportfreie Zeit mit seiner Frau in seinem Haus mit Grundstück in Meßbach genießt.

Zur Person: Ralf Schellenberg

Alter: 59 Jahre

Verein: AC Atlas Plauen

Größte sportliche Erfolge: mit der Bundesliga-Mannschaft des AC Atlas Plauen Dritter der Deutschen Meisterschaft 2002 und 2003, mehrfacher Weltmeister, Europameister und Deutscher Meister der Senioren über 35 Jahre in der Klasse bis 69 Kilogramm, mehrfacher sächsischer Landesmeister

Platzierungen bei der Sportlerumfrage: zweiter Platz 2000, dritter Platz 1998

Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler der letzten 25 Jahre

Kandidatenvorstellung Ralf Schellenberg im VogtlandRadio