Premiere für Keglerinnen

Mehltheuer steigt in Verbandsliga auf und ist erstmals nominiert


Dass Mannschaften der SG Grün-Weiß Mehltheuer zu den Kandidaten bei der Sportlerwahl gehören, passiert regelmäßig. Für das Frauenteam des Vereins aber ist die Nominierung eine Premiere. Mit dem Staffelsieg in der 2. Verbandsliga und dem Aufstieg in die Verbandsliga seien die Keglerinnen aus dem Vogtland wieder dorthin gekommen, wo sie sportlich gesehen für Stefan Krause vom Trainerduo hingehören: „Eigentlich wollten wir nach dem Abstieg in die 2. Verbandsliga 2017 direkt wieder hoch. Taucha war in der Saison aber zu stark. Mit nur drei Niederlagen haben wir in der Spielzeit 2018/19 gezeigt, was wir können.“

Dass das Team überhaupt eine Liga tiefer kegeln musste, lag nicht an den Leistungen der Vogtländerinnen. Durch Umstrukturierungen des Verbandes wurde 2017 die Bundesliga 100 Wurf aufgelöst und deren Teams in die Verbandsliga eingruppiert. So gab es deutlich mehr Absteiger als üblich. Um das angepeilte Ziel Klassenerhalt zu schaffen, haben sich die Mehltheuerinnen vor der Saison Verstärkung geholt. Melissa Pieschel, die aus Crimmitschau stammt und in Dresden lebt, kegelt nun für Grün-Weiß. „Zum einen stehen in der Verbandsliga mehr Spiele auf dem Programm. Und zum anderen müssen manche Sportlerinnen auch am Wochenende arbeiten“, sagt Stefan Krause.

Nach schwierigem Saisonstart läuft es für Mehltheuer mittlerweile ganz gut in der Verbandsliga. So wurde unter anderem dem bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Bennewitz im Dezember ein Unentschieden abgetrotzt.


Quelle: Freie Presse

Offizieller Medienpartner bei der Wahl der Vogtlandsportler 2019